Kurpfälzer Wollfest – Meine Erfahrungen

Am Samstag den 25.03. war ich mit der lieben Katharina von „Wolle mer Strigge“ auf dem Kurpfälzer Wollfest in Leimen. Für mich war es das erste Mal das ich eine Wollmesse besucht habe und um so mehr war ich natürlich mega aufgeregt (wie soll das nur werden wenn ich nächstes Jahr auf die h+h gehe?!).

Kurz zur Erklärung: Das Kurpfälzer Wollfest ist eine Wollmesse auf der hauptsächlich kleinere Anbieter ihre handgefärbten Stränge verkaufen, neben den Garnen hat man auch noch die Möglichkeit Knöpfe, Spinnräder, Strickzubehör und auch Rohwolle zu erwerben. An diesem Wochenende finden zusätzlich noch etliche unterschiedliche Workshops statt bei denen man sich im voraus anmeldet.

Auf unserer To-Do-Liste statt letztendlich: ganz viel Wolle anschauen und zwei Workshops besuchen. Wir hatten uns angemeldet fürs „Nadelbinden“ und „Ärmel von oben einstricken“, auf letzteres war ich sehr gespannt, ob es da wirklich einen geheimen Trick gibt?

Das Angebot

Sehr vielfältig. Ich war etwas geflasht was man alles mit Farbe anstellen kann, zu sehen gab es die schönsten Farbtöne und Kombinationen in unterschiedlichsten Garnqualitäten, soviel das ich tausend Ideen im Kopf hatte und mich garnicht entscheiden konnte. Deshalb viel meine Auswahl sehr bescheiden aus. In meine Tasche gewandert ist die Traumseide von Alte Künste, reine Pflanzengefärbte Seide die ich zu einem leichten Top verstricken werde.

DSC02241.JPG

Workshop „Nadelbinden“

Ich muss gestehen dass ich nicht wirklich wusste was mich in diesem Workshop erwartet, kennen gelernt habe ich ein altes Handwerk dass schon Funden zufolge in der Steinzeit ausgeübt wurde. Für mich war es sehr interessant diese Technik zu erlernen, es ist quasi eine Mischung zwischen Häkeln und Nähen bei dem die Hände bzw. die Finger ein Teil des Werkstücks werden.

Innerhalb von kurzer Zeit konnten wir dann schon drei verschiedene „Stiche“ anwenden. Jedoch lassen sich am besten nur dicke Filzwollen verarbeiten was für mich als Liebhaberin von dünnen und feinen Garnen leider ein großer negativer Aspekt ist. Solltet ihr mal die Möglichkeit haben Nadelbinden kennen zu lernen dann empfehle ich es euch trotzdem, denn eine coole Erfahrung ist es auf jeden Fall!

DSC02246.JPG

Workshop „Ärmel von oben einstricken“

Was ich darüber sagen kann? Einfach klasse und spitze das es diese Möglichkeit gibt! Nie wieder hoffen und bangen dass die Ärmel passen und gut sitzen. Ich habe in diesem Kurs eine Möglichkeit bzw. eher die Formel fürs gute Gelingen kennengelernt und möchte sie jetzt schon nicht mehr missen. Beim nächsten Pullover werde ich es auf jeden Fall anwenden, denn das erspart nicht nur das Ausrechnen sondern auch das lästige Ärmel einnähen! Definitiv mein Highlight des Tages!

Fazit

Nächstes Jahr bin ich wieder dabei, ich werde mir eine Liste machen mit Projekten zu denen ich noch Garne brauche und ich will wieder Workshops besuchen, bzw. ich möchte lernen wie man spinnt! – Ihr wisst schon was ich meine 😉

Wer von euch war denn vielleicht auch da? oder wohnt in der Nähe und schaut nächstes Jahr mal vorbei, vielleicht sieht man sich? 🙂

Viele Grüße Eure Angie

DSC02239

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s